PICA-Sindrom

Wenn Katze auf unverdauliche Stoffe abfährt!

PICA - oder Vorliebe für unverdauliche Stoffe

bei www.melly-cats.de

 

http://www.melly-cats.de/2009/02/15/pica-vorliebe-fr-nichtverdauliche-stoffe/

Pica bedeutet das fehlgeleitete fressen von Textilien und anderen unverdaulichen Stoffen. Es war wohl in den fünfziger Jahren ein zumeist den Siamkatzen zugesprochenes Verhaltensphänomen. Es sind sowohl Kätzinnen als auch Kater von diesem Verhaltensproblem betroffen. Auch eine eventuell vorgenommene Kastration zeigt keine verlässliche Wirkung. Die Vorliebe für unverdauliche Stoffe beginnt bereits während des Heranwachsens zwischen dem 2. und 8. Lebensmonat. Meist beginnt es mit Wolle. Es gibt aber noch viele weitere Stoffe, die die Katzen so zu sich nehmen:

 

  • Katzenstreu
  • Gummi
  • Fensterdichtungen
  • Schürsenkel
  • Leder
  • Socken
  • Arbeitshandschuhe
  • Gardinen
  • Blei- und Zeichenstifte
  • anknabbern von Holzmöbeln
  • Kaschmir oder Angorawolle
  • Baumwolle
  • Teppichfransen
  • Elektrokabel
  • Telefonkabel bevorzugterweise natürlich Handykabel

Warum machen unseren Katzen das?

Früher wurde der Auslöser Lanolin für den Reiz der Wolle benannt. Mittlerweile werden auch andere Ursachen diskutiert, wie z.B.

  • Stress: Nach einer Untersuchung begannen die meisten Kazten mit dem fressen von unverdaulichen Materialien innerhalb von 4 Wochen nach Ankunft in ihrem neuen Zuhause. Der Halterwechsel war ein Stressmoment. Aber auch ein Umzug oder die Ankunft einer weiteren Katze oder der Verlauf einer körperlichen Erkrankung könnten externe Auslöser für dieses Verhaltensproblem sein.
  • Trennungsängste in Verbindung mit Stress können ein weiterer Auslöser sein.
  • Langeweile
  • Zu frühe Abnabelung von der Mutter
  • Genetische Vorbestimmung
  • Neuronale Störung des Fessverhaltens – durch den Kontakt mit dem Fressobjekt werden Synapsen bestimmter Regionen im Hirnstamm fehlgesteuert, wodurch es dann zur Appetittanregung und einer Art “Selbstbelohnung” kommen kann.

Das alles ist aber noch rein hypothetisch, da Details über den Ablauf noch unklar sind.

Lösungsvorschläge:

  • Prüfen ob Stressauslöser gibt. Kann  man diese reduzieren oder sogar ganz vermeiden.
  • Kleidungsstücke, Wolldecken etc. wegräumen, so dass die Katze keinen Zugriff hat.
  • Den Kontakt zu den unverdaulichen Materialien verwehren. Ordnung halten gilt hier als oberste Priorität. Kabel möglichst hinter Möbelstücken verstecken, wenn das nicht geht, sollte man Kabelkanäle legen.
  • Stifte und andere begehrten Kleinteile in Schubladen verstecken, so dass die Katzen keinen Zugriff haben
  • Ernährung auf faserreiches Futter umstellen. Auch Futter was die Kauaktivitäten der Katze anregt und fördert ist bestens geeignet.
  • NIEMALS die Materialien mit Ölen wie Menthol, Kampfer oder Eukalyputsöl einreiben, die die orale Aufnahme zu gesundheitlichen Schäden führen kann.
  • Viel mit der Katze spielen bevorzugt Jagt- und Beutespiele. Lasst Eure Katzen auch bitte immer gewinnen, weil sie sonst kein Erfolgserlebniss haben
  • Für Streufressende Katzen: Immer nicht klumpendes Katzenstreu verwenden, denn klumpstreu kann zu massiven Magen-Darm-Problemen führen.

Sollte die Katze zugleich noch unteren anderen Symptome leiden wie z.B.

  • extreme Anhänglichkeit
  • Unsauberkeit
  • ängstliches-unsicheres Verhalten
  • zerstören der Wohnungseinrichtung durch Kratzmarkieren

dann sollte man sich vielleicht überlegen, die Meinung bzw. Hilfe eines ausgebildeten und erfahrenen Profis zu Rate zu ziehen.

Man kann auch Glück haben und dieses Verhalten wächst sich mit der Zeit raus. Erstaunlicherweise verschwindet in einigen Fällen die Vorliebe für diese Materialien ab einem Alter zwischen 2 und 3 Jahren.

 

 

 

P.S. Ich bin mir sicher, dass in meisten Fällen diese Fehlleitung ihr Grund in der Ernährung hat. Wiskas&Co., aber leider auch so genanntes "Premiumfutter" sind ihr Geld NICHT Wert! Wenn möglich öfter roh füttern!!! dann erspart man sich viele, viele unangenehme Probleme sowohl mit der Gesundheit als auch mit dem abartigen Verhalten seiner Katze!...

...

Mit dem Urteil vom 22.August 2001 hat der Bundesverfassungsgericht Karlsruhe entschieden,
dass man durch die Anbringung eines Hyperlink die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat.
Dies kann- so das Bundesverfassungsgericht Karlsruhe- nur verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert.
Für alle Links auf dieser Seite gilt: Wir möchten ausdrücklich betonen, dass wir keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten haben.
Deshalb distanzieren wir uns hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller auf unserer Homepage gelinkten Seiten.


Cattery Lariwa Grande's - Heilige Birma Katzen